Historie auf Schritt und Tritt.

Geschichte entdecken oder doch lieber shoppen? Wernigerode bietet für beides zahlreiche Möglichkeiten.
Geschichte entdecken oder doch lieber shoppen? Wernigerode bietet für beides zahlreiche Möglichkeiten.

Schöne Geschichte: historische Eindrücke sammeln, das geht im Travel Charme Gothisches Haus und in Wernigerode ganz einfach.

 

Die historische Entdeckungsreise beginnt schon im Hotel - das Gothische Haus hat ja selbst Geschichte, was an vielen Details zu sehen ist: zum Beispiel an den alten, geschnitzten Figuren an der Fassade im Restaurant "Die Stuben". 

 

Auf dem Marktplatz geht es weiter. Besonders das Rathaus ist einen zweiten Blick wert. Wer dann durch die Fachwerkgassen spaziert, kann die Besonderheiten der einzelnen Häuser entdecken und vergleichen.

 

Höhepunkt in Wernigerode ist schließlich das Schloss, das wegen seiner reichen
Verzierungen und Ausschmückungen im Stil des Historismus auch "Neuschwanstein des Nordens" genannt wird. Der Clou ist, dass keine seitliche Ansicht der anderen gleicht - so lautete auch der Auftrag an den Baumeister.

 

Lassen Sie all das auf sich wirken, denn die schönen Eindrücke und guten Ausblicke machen einfach nur eines: viel Spaß.

 

Geschichte des Hotels & Namenskunde 

 

Mehr über Wernigerode und den Harz

 

 

Die Geschichte des Hotels

1300-1400

Nach dem Rathaus ist das Gothische Haus das historisch bedeutsamste Gebäude am Marktplatz von Wernigerode. Es hatte einen 1360 erwähnten Vorgänger, die Bauzeit des heute noch erhaltenen Hauses liegt in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

 

 

1500-1600

Das Haus blieb vom großen Stadtbrand 1528 und von einem weiteren Brand 1847 dank einer starken Brandmauer verschont, die im Hotel und an der Fassade noch heute deutlich ablesbar ist. Nach 1528 sollte an der Stelle des Gothischen Hauses das neue Rathaus entstehen, doch die Wernigeröder Ratsherren entschlossen sich, das Spielhaus umzunutzen. Der neue Besitzer des "Gothischen", der Patrizier Wilhelm Reifenstein, ließ das Haus daraufhin prunkvoll für sich ausbauen. Aus dieser Zeit stammen auch die geschnitzten Fassadenfiguren, die man heute im Hotel bewundern kann.

 

 


1700-1900

Das Gothische Haus gehörte 1754 einem Brauer, 1820 einem Gerichtsschreiber und 1847 einem Instrumentenmacher. 1848 wurde es Gasthaus, eine Tradition, die sich bis heute fortsetzt. Damals wurde die linke Seite des Erdgeschosses mit großen neugotischen Fenstern zum Gastraum ausgebaut.

 


1900-heute

Das Hotel befand sich bis 1965 in Familienbesitz, dann in Staatsbesitz, wurde 1989 restauriert und 2002 durch Travel Charme noch einmal grundlegend modernisiert. Heute steht das Gothische Haus in schönster alter Pracht am Marktplatz.

 

 

Kleine Namenskunde: Woher das "h" im Gothischen Haus kommt.

Vielleicht haben Sie sich schon gewundert: Die Gotik schreibt man laut Duden ohne "h", das "Gothische
Haus" aber mit - warum? Historiker meinen, dass der Name des Gebäudes, das im Mittelalter das "grote hus am market" genannt wurde, nichts mit dem Baustil der Gotik zu tun hat. Das "h", so die Experten, schlich sich wohl im 19. Jahrhundert in seinen Namen: Damals bezeichnete man alles mittelalterlich und altertümlich Wirkende als "gothisch". 

  

 

Jetzt Buchen



Buchung mit Kindern?
Anmelden Club/Webcard

Die Vielfalt des Travel Charme Gothisches Haus:

Jazz & Schokolade

Das Travel Charme Gothisches Haus lädt zu einem 90-minütigen Jazz-Konzert sowie einem 3-Gänge-Menü ein.

Kulinarische Veranstaltungen

Folge uns auf FacebookFolge uns auf TwitterTravel Charme NewsletterTravel Charme bei Google+