Die Geschichte des Travel Charme Ifen Hotel

Das Ifen Hotel in den 30er Jahren

Fassade und Ausblick heute
Das Design spielt mit alpinen Elementen
Luxuriöse Gemütlichkeit
Restaurant "Kilian Stuba" 2011

Beste Aussichten: Aktiv in das touristische Angebot der Region integriert und mit architektonisch modernen Elementen in das Kleinwalsertal eingebunden, entstand in wiederbelebter Tradition das neue 5-Sterne Travel Charme Ifen Hotel.

Die Raiffeisen Holding Kleinwalsertal und die Travel Charme Hotels & Resorts haben mit dem Neubau des Ifen Hotels den historischen Mythos eines Traditionshauses wieder aufleben lassen. Das Hotel wurde 2005 geschlossen und eröffnete im Frühsommer 2010 erneut seine Pforten.

Die Legende lebt!

1936 ließ der Hannoveraner Architekt Hans Kirchhoff auf einem Felsvorsprung, in Anlehnung an das gleichnamige Bergmassiv, das „Ifen Hotel“ erbauen. Schnell erfreute es sich großer Beliebtheit bei Prominenz aus Adel und Industrie und sollte als heimliches Wahrzeichen des Kleinwalsertals die Region prägen; das Hotel mit seinem imponierenden Rundbau wurde zum Sinnbild für gepflegte Gastlichkeit in den österreichischen Alpen.

Ehrengefängnis auf höchstem Niveau

Seinen 15-monatigen Zwangsaufenthalt hält Poncet in einem Tagebuch fest, in dem sich seine literarische Verarbeitung des Hotels und seiner Umgebung widerspiegelt. Unter anderem konnte er noch namhafte Personen wie Dr. Ivanovic, den ersten Bürgermeister von Belgrad sowie die Herzogin von Aosta und die Herzogin von Spolete, zwei italienische Prinzessinnen, zu seiner prominenten Gesellschaft zählen.

Schöne Kulisse und Ambiente für Persönlichkeiten

Nach der Befreiung im Jahre 1945 durch die Franzosen nutzten französische Offiziere das Haus. Darunter war auch General Charles de Gaulle, von dessen Besuch es noch Fotos gibt, die ihn auf der herrlichen Terrasse des Anwesens zeigen. Auch die Sängerin und Tänzerin Josephine Baker ließ es sich nicht nehmen, dem berühmten Haus einen Besuch abzustatten und für die im Ifen Hotel untergebrachten Soldaten zu singen. 

Zu neuem Ruhm gelangte das Haus zwischen den 40er und 60er Jahren. Als beliebtes Domizil für Intellektuelle, Künstler und Politiker genossen unter anderem Theodor W. Adorno, Anneliese Rothenberger, Hannelore von Auersberg, Rudolf Kirschschläger, Hannes Androsch, Bruno Kreisky und Franz Josef Strauß die Gastfreundschaft. 

Karriere machte das Ifen Hotel auch als Filmstar: Heinz Rühmann liebte es als Kulisse und so ist es in den Filmen „Engel mit dem Saitenspiel“ und „Wochenend im Walsertal“ vertreten. Auch im Werk „Die Söhne des Henry Gaspary“ ist dem Haus mit dem markanten Erscheinungsbild eine Rolle zuteil geworden.

Architektonisch einmalig

Jahrzehntelang dominierte der Rundbau des Hotels das Landschaftsbild des Kleinwalsertals und stand beispiellos für eine positive Entwicklung des Tourismus in der Region. Schon das damalige Hotel setzte Maßstäbe in Architektur, Komfort und Ausstattung und galt als heimliches Wahrzeichen des Tals. Die letzte Blüte des Traditionshauses dauerte bis Mitte der 1990er Jahre, bevor im Herbst 2005 der Hotelbetrieb von den damaligen Betreibern eingestellt und das Hotel abgerissen wurde.

Neubau der Extraklasse

An jener Stelle, an der 1936 der von Hans Kirchhof geplante, über Jahrzehnte führende Leitbetrieb des Tales entstand, begrüßt nun auch das neue Hotel seine Gäste. Die markante alpine Architektur des ehemaligen Rundbaus konnte ebenfalls neu auferstehen. Der charakteristische Rundbau sollte dem schnörkellosen Stil der 30er-Jahre in reduzierten Formen und klaren Linien nachempfunden werden. Der neue Entwurf stammt von Prof. Hermann Kaufmann, der u.a. mit dem Global Award für nachhaltige Architektur ausgezeichnet wurde. 

Unter der Federführung des italienischen Designers Lorenzo Bellini entstand ein zeitgemäßes Hotel mit 125 Zimmer und Suiten, das seinesgleichen sucht. Möbel, Stoffe und Accessoires schaffen in Kombination mit Holz und Granit, warmen Naturtönen wie Braun und Creme sowie akzentuierendem Rot und Grau ein edles Ambiente. Die Großzügigkeit der Zimmer und Flure sowie breite Panoramafenster und helle Holzfußböden sorgen für unaufdringlichen Luxus und holen die Natur ins Innere.

Das rund 18.000 Quadratmeter große Grundstück gehört zu einer der besten Lagen, welche die Ferienregion Kleinwalsertal zu bieten hat. Den Hotelgästen stehen ein Haupt- und ein Gourmet-Restaurant, ein Bankettraum und Ballsaal sowie ein 2.300 Quadratmeter großer Wellnessbereich zur Verfügung. Die Investitionssumme für den Neubau beträgt rund 33 Millionen Euro.

Kulinarisches Eldorado  

Ab den sechziger Jahren, unter der damaligen Leitung der Familie Simon, entdeckten auch Feinschmecker die kulinarischen Vorzüge des Travel Charme Ifen Hotels. Ende der siebziger Jahre erkochte Ortwin Adam im Restaurant ‚Kilian Stuba’ den ersten Michelin Stern Österreichs, den er auch mehrere Jahre verteidigte. Es war ein Wink des Schicksals, als sein junger Schützling Sascha Kemmerer nur wenige Monate nach der Eröffnung des neuen Ifen Hotels im Herbst 2010 im gleichnamigen Restaurant zwei Hauben im österreichischen Gault Millau erkochte.

Die Kilian Stuba wurde zudem als Aufsteiger in der 33. Ausgabe des Gault Millau Guides 2012 für Österreich ausgezeichnet und ist Neueinsteiger im Guide A la Carte 2012. Die anonymen Tester des Gault Millau verteilten 16 Punkte an Sascha Kemmerer und, welcher somit weiterhin zweifacher Haubenkoch im Gourmetrestaurant Kilian Stuba ist. Weiterhin wurde das Restaurant mit einem Michelin Stern ausgezeichnet, welcher im Jahr 2013 erneut vom Guide Michelin bestätigt wurde. Die Kilian Stuba wurde 2015 mit einer 3. Haube und 17 Punkten ausgezeichnet.

Jetzt Buchen



Buchung mit Kindern?
Anmelden Club/Webcard

Die Vielfalt des Travel Charme Ifen Hotel Kleinwalsertal:

Folge uns auf FacebookFolge uns auf TwitterTravel Charme NewsletterTravel Charme bei Google+