Wandern rund um Kühlungsborn - Unsere Tourenvorschläge

Wandertag (©Rainer Sturm / pixelio.de)

Schöne Aussichten für Genießer: Ein Wander- Special im Ostseehotel Kühlungsborn bietet herrliche Wege und unvergessliche Ausblicke.

Wer von der Autobahn Richtung Kühlungsborn fährt, durchquert sie: Die Kühlung, die dem Seebad Kühlungsborn den Namen gibt - ein dichtes Waldgebiet, in dem es plötzlich mächtig steil bergauf und bergab geht. Man fährt durch eine Art Schweiz en miniature, und das gleich vor der Küste. Und wenn kurz darauf der Wald endet, möchte man das Auto am liebsten sofort abstellen und staunen: Denn die Ostsee breitet sich in einem sensationellen Panoramablick vor dem Betrachter aus. Hier wandern? Nichts schöner als das!

Das Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn hat daher ein spezielles Wander-Arrangement für Gäste ausgearbeitet, die mehr möchten als "nur" Strandurlaub: Fünf unterschiedliche wunderschöne Routen mit spannenden Zielen, von Strand und Steilküste, einem Museumsatelier oder Herrenhäusern bis zu Megalithgräbern - und natürlich viel schöne Natur. Die Direktion des Travel Charme Ostseehotels Kühlungsborn, hat gemeinsam mit der ortsansässigen Wanderführerin Ingeborg Schwarck alle Routen gemeinsam durchdacht und selbst getestet. Die Wanderexpertin sagt: "Wir haben uns bemüht, alle Höhepunkte rund um Kühlungsborn in die Touren zu packen".
                  
Um Sie richtig auf den Geschmack zu bringen, verraten wir hier die wichtigsten Ziele: Der Höhepunkt ist natürlich die Kühlung selbst, die sich vom Meer hinauf bis in die Höhe von 130 Meter am Diedrichshagener Berg aufschwingt - immerhin die höchste Erhebung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Kühlung entstand erst vor 16.000 Jahren, ist also erdgeschichtlich relativ jung: Während der jüngsten Eiszeit wurden hier Gesteine der Ostsee angehäuft. Der Name Kühlung leitet sich wahrscheinlich von den vielen "Kuhlen", kleinen Tälern in der stark gegliederten Landschaft ab. "Der Wald ist fantastisch", schwärmt Ingeborg Schwarck, "man kommt sich vor wie in einem  Mittelgebirge, und das drei Kilometer vom Meer. Ich liebe die alten Bäume, die unglaublich schönen Ausblicke an vielen Stellen." Man sieht das Meer, Kühlungsborn, Heiligendamm, Rostock und manchmal sogar die dänische Küste. Eine Tour führt direkt hinauf und hinein in das Mini-Mittelgebirge, auf zwei weiteren geht man auf Panoramawegen am Rande der Kühlung entlang.

Maiwandern (©Rainer Sturm / pixelio.de)

Aber auch die anderen Ziele sind wunderbar: Bei der Runde über die Wittenbecker Tannen bis zum Kleinen Wohld (Wald) bei Heiligendamm wandert man in der ersten Hälfte im lauschigen Inland, zurück geht es ein großes Wegstück auf dem europäischen Fern- wanderweg E9 entlang, bei Niedrigwasser sogar am Ostseestrand unterhalb der Steilküste.

In die lokale Geschichte taucht man auf der Herrenhaus-Tour ein, bewundert Dorf und Schloss Kägsdorf, in dessen ehemaligem Gutspark ein über 150 Jahre alter Ginkgo-Baum beeindruckt.  Anschließend geht es mit Abstand am 130 Jahre alten Bastorfer Leuchtturm "Buk" vorbei, dem am höchsten gelegenen Leuchtturm Deutschlands.

Insgesamt bieten sich so fünf reizvolle Wanderungen von 15 bis 18 Kilometern Länge und Gehzeiten von drei bis vier Stunden. Kartenmaterial, ein Wanderstock und ein Rucksack mit Proviant sind im Arrangement inbegriffen. Wer möchte, kann Wanderführerin Schwarck auch für eine persönlich geführte Wanderung buchen und noch mehr über Landschaft und Leute erfahren. Die Touren sind leicht bis anstrengend, aber manchmal müssen schweißtreibende Passagen sein, denn einen herrlichen Blick von der Höhe hinab aufs Meer muss man sich schließlich erwandern, um anschließend die selbst erarbeitete Aussicht von der Kühlung umso besser zu genießen. Das Fazit: Man kann sich die Gegend um Kühlungsborn nicht schöner erschließen als zu Fuß. Und hat hier eben beides: wilden Wald und sanftes Meer.

Route 1: Nach Rerik


Routeninformation

18 Kilometer, Dauer ca. 4 h + Rückfahrt mit dem Bus
Schwierigkeit: leicht

Routenverlauf
Diese Tour entführt uns in die Geschichte der Region. Wir erfahren etwas über einen eiszeitlichen See, über Megalith - Gräber, machen eine kleine Stadtwanderung und können mit etwas Glück dabei seltene Muscheln, Hühnergötter und Donnerkeile finden. Von der Steilküste haben wir immer wieder wunderschöne Ausblicke auf die Ostsee.

Wir wandern auf der Promenade nach Westen, aus dem Ort hinaus an das Naturschutzgebiet "Riedensee". Der Riedensee ist ein Süßwassersee, direkt hinter der Stranddünung. Je nach Pegelstand der Ostsee gibt er den Weg am Strand entlang frei, oder eben auch mal nicht. Weiter geht es zum Surferparadies am Kägsdorfer Strand und zum Campingplatz Meschendorf. Dort verlassen wir den Küstenweg, um uns ein Großsteingrab anzusehen. Danach geht es zurück zur Steilküste. Die Wanderung endet an der Reriker Seebrücke mit Informationen über den Ort und die Halbinsel Wustrow. Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus Linie 121 bis Bahnhof Kühlungsborn - Ost. 


Route 2: Atelierhaus Rösler - Kröhnke


Routeninformation

15 Kilometer, Dauer ca. 3,5 h
Schwierigkeit: wenig anstrengend

Routenverlauf
Das Ziel dieser Wanderroute ist das Atelierhaus, das am Rande der Kühlung, an der Chaussee von Kühlungsborn nach Kröpelin liegt. Frau Kröhnke stellt die Werke von drei Generationen ihrer Familie in einem Museum aus und erläutert den Werdegang der einzelnen Künstler. Dabei gibt Sie Ihnen einen Einblick in die aktuelle Ausstellung.

Der Wanderweg verläuft in östliche Richtung auf dem Wanderweg E9 zur Steilküste, dann nach Wittenbeck. Wir queren die Mollischienen und wandern in den Ort. Die "Straße zur Kühlung" führt uns vorbei am Golfplatz in die Kühlung und zum Atelierhaus. Bitte lassen Sie von hier einmal den Blick über die Ostsee schweifen! Über die "Hohe Kühlungsschneise" und den "Buttweg" geht es über die Schlossstraße zurück nach Kühlungsborn.

Für Interessierte wird die evangelische Dorfstraße gezeigt und erläutert


Route 3: Geführte Kühlungsrunde


Routeninformation

15 Kilometer, Dauer ca. 4 h
Schwierigkeit: deutlich anstrengend

Routenverlauf
Diese Wanderroute zeigt uns die ganze Schönheit der Kühlung, dem kleinsten aber auch feinsten Mittelgebirge Deutschlands. Unter alten Buchenbeständen und anderen Laubgehölzen wachsen und gedeihen Pflanzen wie Orchideen, Buschwindröschen und Waldmeister.

Übrigens: Die Kühlung ist ein waldreicher Höhenzug in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name soll sich herleiten von dem Wort "Kuhlen", in Bezug auf der starken Zerklüftungen dieses Gebietes, die aus der jüngsten Eiszeit stammen. Der Diedrichshagener Berg ist mit 129,7 m die höchste Erhebung in ganz Mecklenburg- Vorpommern.

Die Tour von der Schlossstrasse, der Straße am Holm in den Cubanztalweg zum Kohnstein, einem riesigen Findling. Entlang der Cubanze wandern wir zum Buttweg, sehen uns den Kalkberg an und kommen über die Steilschneise, die ihrem Namen alle Ehre macht, zurück zum Buttweg. An der Käbelungs - Aussicht genießen wir bei klarer Sicht den phantastischen Rundblick über Kühlungsborn, Heiligendamm und Rostock, ja sogar bis zu den Windkraftanlagen vor Dänemark und Fehmarn.

Über die Schlossstrasse mit Kirchenbesichtigung geht es zurück zum Hotel. 


Route 4: Herrenhaustour


Routeninformation

18 Kilometer, Dauer ca. 4 h
Schwierigkeit: leicht bis anstrengend

Routenverlauf
In Mecklenburg gibt es heute über 200, meist rekonstruierte Herrenhäuser und Schlösser. Einige davon stehen ganz in unsrer Nähe.

Durch den Stadtwald und den Kägsdorfer Landweg kommen wir nach Kägsdorf, einem idyllischen Dorf mit einem großen Schloss. Wir erfahren etwas über die Geschichte des Gebäudes und bewundern den stattlichen 150 Jahre alten Ginko-Baum. Über Mechelsdorf kommen wir nach Hohen - Niendorf. Das Herrenhaus befindet sich gerade im Umbau und Wiederaufbau. Sehenswert ist der große Gutspark mit seinen exotischen Gehölzen. Unser Rückweg führt uns durch den Bastorfer Holm - einem Teil der Kühlung - über den Panorama - Weg geht es zurück nach Kühlungsborn.

Weitere Guts- und Herrenhäuser sind in der Umgebung mit dem Rad erreichbar, so in Roggow, Gerdshagen, Rederank und Westenbrügge. 


Route 5: Wittenbecker Tannen


Routeninformation

16 Kilometer, Dauer ca. 3 - 4 h (je nach Variante)
Schwierigkeit: leicht

Routenverlauf
Dieser Rundwanderweg erschließt uns die Landschaft östlich von Kühlungsborn bis nach Heiligendamm.Die Route beginnt an der Seebrücke, führt vorbei am Yachthafen, am Reiterhof Böldt, an reetgedeckten Ferienhäusern nach Klein -  Bollhagen und Wittenbeck. Wir wandern durch die Wittenbecker Tannen nach Hinter - Bollhagen. Hier haben wir die Möglichkeit eine Fayence-Töpferei zu besichtigen. Einfach an der Tür läuten. Wir erfahren etwas über die Geschichte der Fayencen, ihre Herstellung und können der Künstlerin, mit etwas Glück, bei der Arbeit über die Schulter schauen.Weiter wandern wir zum Kleinen Wohld und von dort auf dem Küsten-Wanderweg E9 direkt an der Steilküste mit Panoramaaussicht auf die Ostsee zurück nach Kühlungsborn.

Variante bei Niedrigwasser:
Im Kleinen Wohld weiter zur evangelischen Waldkapelle nach Heiligendamm, über die Packwerkbrücke vorbei am Erinnerungsschild "Wasserflugzeuge" zurück auf den Küsten-Wanderweg E9.

 

Jetzt Buchen



Buchung mit Kindern?
Anmelden Club/Webcard

Die Vielfalt des Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn:

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein erstes Bild, von den Zimmern, den Restaurants, unserem PURIA Spa und Vielem mehr.

Bildergalerie

Folge uns auf FacebookFolge uns auf TwitterTravel Charme NewsletterTravel Charme bei Google+