Die ersten Sekunden des Filmes laufen an, die Lichter der Umgebung werden gedimmt, die Bilder breiten sich langsam im Raum aus, greifen einen schließlich am Kragen und ziehen einen geradewegs hinein in eine andere Welt. Das Einzige, was jetzt noch an Realität erinnert, ist das raschelnde Popcorn zwischen den Fingern und weichen Polster im Rücken. Nichts macht es so leicht, in andere Welten und Leben abzutauchen, wie ein guter Film. Bayern ist dabei ein wahrer Hotspot für großes deutsches Kino – die Komödie Wer früher stirbt, ist länger tot und die Dystopie Jugend ohne Gott befördern uns geradewegs in das beeindruckende Alpenpanorama und in ganz neue Seiten Bayerns, die uns zum Lachen, Staunen, Mitfiebern bringen!

Wer früher stirbt, ist länger tot

Wer Lust hat, sich auf eine Reise ins authentischste Bayern mit einer ordentlichen Portion Humor zu begeben, kommt mit dieser Komödie von Regisseur Marcus H. Rosenmüller auf seine Kosten.

Die Brüder Sebastian und Franz leben mit ihrem Vater Lorenz, dem „Kandlerwirt“, in dem kleinen bayerischen Dorf Germringen. Der Wirt betreibt seinen Gasthof seit dem Tod seiner Frau vor einigen Jahren allein. Immer öfter wird ihm dazu geraten, dass es Zeit für eine neue Frau sei. Als der 11-jährige Sebastian erfährt, dass seine Mutter bei seiner Geburt ums Leben kam, kommt mehr als ein Stein ins Rollen. In seinem jungen Leben hat Sebastian schon ein beachtliches Sündenregister vorzuweisen, wobei er den Tod seiner Mutter als sein größtes Vergehen ansieht und sich selbst die Schuld daran gibt. Er fürchtet sich davor, nach seinem Tod im Fegefeuer zu landen – um das zu verhindern, beschließt er, einfach unsterblich zu werden. Dabei hilft ihm der Stammtisch in der Gaststätte. Die Männer stehen ihm stets freundschaftlich mit ihren Ratschlägen zur Seite. Sebastian schießt mit seinen eifrigen Bemühungen allerdings übers Ziel hinaus – und seine Sündenliste wird immer länger. So findet er sich wieder zwischen einem gesprengten Hasen, einer Liebeserklärung an seine Lehrerin und eine beinahe zu Tode gebrachte alte Dame aus dem Dorf.

Geschickt verknüpft der Regisseur Marcus H. Rosenmüller die traumhafte Kulisse aus grünen Wiesen und blauen Seen mit den düsteren Fantasien Sebastians. Mit charmanten Figuren, authentisch bayerischem Humor und echt bayerischem Dialekt befördert der Film einen direkt in die Lebensart des deutschen Südens. Eine humorvolle Alternative zu dem klassischen Heimatfilm, der garantiert für viele Schmunzler und Alpenfernweh sorgt!

Jugend ohne Gott

Mit Jugend ohne Gott unternimmst du eine Reise in eine nicht allzu ferne Zukunft mitten in eine traumhafte Alpenkulisse. Regisseur Alain Gsponer errichtet zwischen steilen Berghängen und tiefen Wäldern eine dystopische Welt, die sich durch und durch um Leistung und Effizienz dreht.

Hier ist kein Platz für menschliche Werte wie Liebe oder Moral – an der Spitze der Zweiklassengesellschaft steht derjenige, der einer effizienten Maschine am nächsten kommt. In dieser Welt lebt die junge Nadesh, die durch ein Sportcamp eines der wenigen Stipendien für eine Elite-Universität ergattern will. Auch Zach nimmt teil, für den sich Nadesh schnell begeistert. Der Jugendliche hält jedoch nichts von der Hochleistungsgesellschaft, die das Camp durch und durch verkörpert. Zudem ist erst vor kurzem sein Vater verstorben, weshalb er sich lieber von der Gruppe abkapselt. Hier lernt er die geheimnisvolle Ewa kennen, die sich illegal durch den Wald schlägt und abseits der strengen Gesellschaft lebt. Plötzlich beginnen die Ereignisse, sich zu überschlagen. Zachs Tagebuch und damit sein privatestes Eigentum verschwindet, ein Mord wird begangen.

Durch verschiedene Erzählperspektiven gelingt es dem Regisseur, die Spannung aufrecht zu erhalten und die Geschichte so authentisch und aktuell zu vermitteln, dass sie sich unheimlich nah an der Realität anfühlt. Damit hinterlässt die Gesellschaftskritik, die der Film übt, neben beeindruckenden Naturbildern der Alpen einen bitteren Nachgeschmack, der einen nicht so schnell wieder loslässt. Die Dystopie unterhält, beeindruckt und regt zum Nachdenken an – und zaubert damit ganz großes Kino mitten in Bayern.

Wenn du zu einer guten Geschichte am liebsten einen Schuss deiner eigenen Fantasie hinzugibst, findest du hier spannende Leseinspirationen aus Bayern, die dich geradewegs durch die Zeilen in die Region eintauchen lassen! Die schönsten Geschichten schreibt aber immer noch das echte Leben – bei uns auf Instagram und Facebook findest du noch mehr Inspiration aus Bayern und unseren anderen Regionen. Oder buche direkt deine ganz eigene Geschichte im Bachmair am See!