Einen oder zwei Urlaubstage investieren und dafür mehrere freie Tage hintereinander erhalten – clevere Urlaubsplaner nutzen die sogenannten Brückentage, um länger am Stück freizuhaben. Diese Zeit lässt sich wunderbar für Kurzreisen oder Wellnessurlaube nutzen. Das Jahr 2018 ist dafür günstig, denn alle bundesweit einheitlichen Feiertage, die nicht ohnehin auf einen bestimmten Wochentag festgelegt sind, liegen in der Woche.

Neujahr

Das Jahr 2018 fängt gut an: Der 1. Januar fällt auf einen Montag, somit ergibt sich gleich ein verlängertes Wochenende. Und wer zwischen dem 30. Dezember 2017 und 7. Januar Urlaub nimmt, hat 9 Tage frei, muss dafür aber nur 4 Tage Urlaub nehmen.

Zugegeben: nach diesem guten Jahresbeginn müssen sich Angestellte etwas gedulden mit dem nächsten Brückentag. Denn Heilige Drei Könige, ein Feiertag in einigen Bundesländern, fällt auf einen Sonnabend. Die nächste Gelegenheit bietet sich Ostern:

Ostern

Karfreitag ist am 30. März, Ostermontag am 2. April. Wer also vom 26. März bis 6. April Urlaub einreicht, hat inklusive der Wochenenden 16 freie Tage am Stück und muss dafür nur 8 Urlaubstage einreichen.

Tag der Arbeit

Der 1. Mai fällt im Jahr 2018 auf einen Dienstag, der 30. April ist also einer der perfekten Brückentage, mit dessen Hilfe man sich ein extralanges Wochenende verschaffen kann: Man nimmt einen Tag Urlaub und hat 4 Tage frei.

Christi Himmelfahrt und Pfingsten

Am 10. Mai ist Christi Himmelfahrt, am 21. Mai Pfingstmontag. Es ist eine gute Gelegenheit für den ersten langen Urlaub in diesem Jahr, etwa an der Ostsee: Wer vom 7. Mai bis 25. Mai Urlaub einreicht, hat – die Wochenenden eingeschlossen – 23 Tage hintereinander frei und muss dafür nur 13 Urlaubstage investieren. Wer kürzere Ferien machen möchte, reicht Urlaub vom 10. Mai bis 21. Mai ein und kombiniert Brückentage mit Christi Himmelfahrt und Pfingsten – das sind bei 6 Urlaubstagen 12 arbeitsfreie Tage.

Alternativ lassen sich auch der 1. Mai (Tag der Arbeit) und Christi Himmelfahrt am 10. Mai verbinden. So erhält man 16 freie Tage für die man lediglich 8 Urlaubstage nehmen muss.

Tag der deutschen Einheit

Der 3. Oktober liegt 2018 mitten in der Woche – für fünf freie Tage muss man demnach zwei Urlaubstage einsetzen. Optimal zum Beispiel für einen Wanderurlaub im Harz oder in Österreich.

Die Weihnachtsfeiertage

Weihnachten und Silvester werden 2018 besonders knifflig, denn Heiligabend ist ein Montag. Zwischen dem vierten Adventswochenende und den zwei freien Weihnachtsfeiertagen steht also theoretisch ein Arbeitstag. Manche Firmen geben ihren Angestellten an Heiligabend ohnehin frei. Wenn das nicht möglich ist, muss man sich mit den Kollegen frühzeitig einigen, wer Heiligabend in den sauren Apfel beißen muss. Ähnlich ist es an Silvester (Montag), denn da Neujahr auf einen Dienstag fällt, bietet sich auch hier ein langes Wochenende an.