Diese Tür nach Bayern kündigt sich nicht durch quietschende Scharniere, sondern durch sanftes Seitenrascheln an. Zwischen diesen Zeilen liegt ein kostbares Stück Bayern, mit dem wir unseren Sehnsuchtsort innerhalb weniger Sekunden direkt in unsere eigenen vier Wände befördern können. Oder aber, noch tiefer in die Geschichte des Tegernsees und seine Umgebung eintauchen können – direkt vor Ort, mit den Füßen im plätschernden Wasser, der honiggelben Sonne auf der Haut und in den Himmel strebenden Bergspitzen am Horizont. Zwischen spannendem Provinz-Krimi und herzergreifender Liebesgeschichte ist für jeden Leseliebhaber etwas dabei – Buchdeckel auf und abtauchen!

Winterkartoffelknödel von Rita Falk

Der Titel dieses Krimis gibt bereits den richtigen Ton an – ziemlich bayerisch, ziemlich schräg. Mit Winterkartoffelknödel beginnt die mörderisch-spannende Provinz-Krimi-Reihe um Franz Eberhofer. Nachdem er seine Stelle bei der Polizei in München abtreten musste und in die tiefste bayerische Provinz strafversetzt wurde, beginnt sein Leben auf dem Land zunächst ruhig. Seine täglichen Streifen bestehen aus Bierchen trinken beim Wolfi oder am Küchentisch seiner tauben Großmutter. Das ist ein bisschen wie Urlaub, während er sich den Rest des Tages mit seinem Vater herumschlägt, der Eberhofer mit seiner innigen Liebe für Joints und die Beatles beinahe in den Wahnsinn treibt. Bis die bayerische Idylle, die sich der Polizist aufgebaut hat, durch seinen ersten Fall getrübt wird: Die ganze Familie Neuhofer stirbt nach und nach auf seltsame Art und Weise. Der Sohn wird von einem Container erschlagen, Mutter Neuhofer wird erhängt im Wald gefunden und Vater Neuhofer stirbt an einem Stromschlag. Und plötzlich ist nur noch Hans übrig und wer weiß, was ihm nun blüht?

So komisch wie der Titel des Krimis klingt, so schräg ist auch die Geschichte, die sich dahinter befindet. Den Ton des Buches gibt Franz selbst an und der ist nicht auf den Mund gefallen. Ziemlich „grantig“, ein bisschen nachdenklich, aber definitiv unterhaltsam und farbenfroh, macht der Polizist jeden Fall aufs Neue zu einer „Mordsgaudi“.
So schrieb auch Elke Serwe in der Für Sie (Oktober 2010): „Skurrile Charaktere, dazu jede Menge Lokalkolorit und Witz – der erste Fall des niederbayerischen Gendarmen macht große Lust auf baldige Fortsetzung.“

Und die Fortsetzung ist da! Und zwar in 9-facher Ausführung. Und weil es so schön ist, sind hier die Titel der anderen Bänder in der Reihe, die den skurrilen Polizisten auf seinen derben, aber urkomischen Streifzügen begleiten: Dampfnudelblues, Schweinskopf al dente, Grießnockerlaffäre, Sauerkrautkoma, Zwetschgendatschikomplott, Leberkäsjunkie, Weißwurstconnection, Kaiserschmarrndrama und Gugelhupfgeschwader. Wer lieber schaut als liest, kann Winterkartoffelknödel und einige weitere Krimis dieser Reihe auch in ihrer Verfilmung sehen. Mehr Filminspiration, die dich direkt in unser schönes Bayern schlüpfen lassen, gibt es hier für dich!

Sommernächte am Tegernsee von Johanna Nellon

Schon das Buchcover fühlt sich nach Urlaub an einem See der Träume an. In den Liegestuhl sinken, den Blick über das Wasser streifen lassen oder an die Berggipfel am Horizont heften. Auch die Protagonistin Sabine aus Johanna Nellons Roman hat sich in diese Aussicht verliebt. Ihr großer Traum wird wahr, als sie offiziell „Die Goldene Eiche“, einen kleinen Landgasthof am Tegernsee, übernimmt. Seit ihrer Kindheit träumt sie schon davon, endlich das Familienlokal weiterzuführen. Doch schnell wird ihr anfängliches Glück auf die Probe gestellt – ein eigensinniger Koch und die vielen anspruchsvollen Gäste entpuppen sich als echte Herausforderung. Eines Abends trifft Sabine ganz unerwartet auf Thorsten, der sie von Anfang an fasziniert. Aber ist in ihrem Leben gerade überhaupt Platz für eine neue Liebe? Plötzlich macht ein Unfall Sabine einen Strich durch die Rechnung und stellt ihr Herz auf die wohl härteste Probe.

Seite für Seite flattern Romantik, Bauchkribbeln und Urlaubsgefühle zwischen den Zeilen hervor. Durch die verschiedenen Erzählstränge wird das Buch zu einer unterhaltsamen, geschickt verstrickten Urlaubslektüre. Aber der Roman erlaubt nicht nur, Sabines Geschichte an ihrer Seite zu durchreisen, sondern auch voll und ganz in die Region einzutauchen – das Lesen fühlt sich ein bisschen so an, wie mit einem eingesessenen Tegernsee-Kenner durch die Straßen und die Landschaft zu streifen, auf die schönsten Orte aufmerksam gemacht zu werden und die Geschichten dahinter zu erfahren. Kocht man dann zuhause noch die köstlichen Rezepte nach, die Sabine in ihrem Lokal zubereitet, durchströmt der Tegernsee deine vier Wände in ganzer Fülle – da muss man schon ein paar Mal blinzeln, um wieder zurück in die Realität aufzutauchen!

Mach dich auf die Reise an den funkelnden See durch knisternde Seiten und leckere bayerische Küche oder buche gleich deine eigene Geschichte in unserem Bachmair am See, um vor Ort den Helden des Buches auf die Spuren zu gehen!