5 spannende Geschichten zum Entspannen

Kriminalroman

Spannender Krimi für die kalten Tage - Leiser Tod, G. Disher

Leiser Tod
Grace ist Einbrecherin – und das so meisterhaft, dass es eine Freude ist, sie auf ihren Brüchen in besseren Vororten südaustralischer Städte zu begleiten. Es zeugt von Garry Di­shers hoher Kunst des Krimischreibens, dass er seine Leser einerseits um Grace bangen lässt – und andererseits darum, dass der Arm des Gesetzes durchgreifen möge. Denn in „Leiser Tod“ müssen Kommissar Hal Challis und Kriminalbeamtin Pam Murphy zunächst ermitteln, wer in der Region um Waterloo Frauen überfällt und ermorden will. Die Fälle kreuzen sich. Disher demonstriert, wie sich Spannung mit sanften Tönen erzeugen lässt. Wer nach der Finanzkrise von 2008 noch etwas zu verlieren hat, versucht seinen Reichtum mit allen Mitteln zu verteidigen. Erst recht, wenn er ihn illegal erworben hat.

Leiser Tod von Gerry Disher,
Unionsverlag, 347 Seiten, 22 Euro

Liebes-Krimi

Spannender Krimi für die kalten Tage - Falsches Licht, D. Krems

Falsches Licht
Schotter, ein ehemals erfolgreicher Fotograf, lebt in bescheidenem Wohlstand. Als Sachs, ein früherer Auftraggeber, auftaucht, für den Schotter einst dessen erheblich jüngere Frau Tanja beschatten sollte, wird dem Fotografen unbehaglich. Denn Tanja ist tot und der Alte will die Negative von damals. Das Problem: Schotter selbst war die Affäre von Tanja. Mit den Bildern von früher gelangen die Geheimnisse der Vergangenheit wieder in das altmodische Leben von Schotter. Ungemütlich wird es, als Tanjas Zwillingsbruder auftaucht und Sachs illegaler Immobilienkäufe in Rumänien beschuldigt. Der österreichische Autor, Fotograf und Filmemacher David Krems schrieb einen spannenden Liebes-Krimi, in dem der Blick durch den Fotoapparat den Leser wohlig in eine analoge Welt entführt.

Falsches Licht von David Krems,
Picus Verlag, 208 Seiten, 22 Euro

Psychothriller

Spannender Krimi für die kalten Tage - Dann schlaf auch du, L. Slimani

Dann schlaf auch du
Myriam und Paul wollen alles richtig machen. Karriere und Kinder – das muss doch zusammengehen. Für beide. Als Hausfrau hat Myriam sich zunächst versucht – es machte sie tod­unglücklich. Eine Nanny muss her und das schlechte Gewissen, sich nicht selbst um seine Kinder zu kümmern, muss weg. Mit Louise ist das möglich, die gepflegte Frau mittleren Alters findet sofort Zugang zu den beiden Kleinen. Sie spielt nicht nur mit ihnen und kocht für sie, ganz nebenbei bringt sie auch die Wohnung auf Vordermann und kümmert sich um 1 000 kleine Dinge. Die Ereignisse spitzen sich immer weiter zu, bis es zur Katastrophe kommt. Slimani liefert fein ziselierte psychologische Porträts der Figuren. „Dann schlaf auch du“ ist ein Roman, der einen fesselt und beklemmt zurücklässt.

Dann schlaf auch du von Leïla Slimani,
rororo, Luchterhand, 224 S., 20 Euro

Kriminalroman

Spannender Krimi für die kalten Tage - Eine andere Vorstellung vom Glück, M. Levy

Eine andere Vorstellung von Glück
Agatha findet, 30 Jahre Gefängnis sind genug. Eigentlich müsste die ehemalige Polit-Aktivistin noch fünf Jahre absitzen, aber sie hat noch etwas zu erledigen. Sie bricht aus und trifft auf die junge Milly, die sie mit vorgehaltener Pistole dazu zwingt, sie von Philadelphia nach San Francisco zu chauffieren. Diese – sonst ganz auf ein ruhiges Leben bedacht – ergibt sich in ihr Schicksal. Natürlich kommen sich die Frauen näher auf ihrem Roadtrip durch die Staaten. Mit jeder Station, an der sie haltmachen, erfährt Milly Stück für Stück immer mehr von ihrer Entführerin. Kann es sein, dass sie keineswegs zufällig aufeinandergetroffen sind? Ihnen auf den Fersen sind Tom Bradley, ein ehemaliger Weggenosse von Agatha, und das FBI. Tom, der sie retten will, muss schneller sein als ihre anderen Verfolger – das FBI. Mit 23 Millionen verkauften Büchern ist Marc Levy einer der erfolgreichsten französischen Autoren. „Eine andere Vorstellung vom Glück“ ist ein flotter und dialogreicher Krimi, der noch jede Menge Raum für große Gefühle lässt.

Eine andere Vorstellung vom Glück, Marc Levy, Blanvalet, 353 Seiten, 20 Euro

Psychothriller

Spannender Krimi für die kalten Tage - Die Gerechte, P. Swanson

Die Gerechte
Ankommen, abfliegen, die Zeit totschlagen. Flughäfen sind seltsame Orte, die einen dazu verführen, zu viel zu konsumieren. Oder fremden Leuten zu viel anzuvertrauen. Wie Ted Severson, ein nicht mehr ganz junger Start-up-Gründer. In der Business Lounge im Heathrow Airport trifft er auf eine attraktive Rothaarige. Nach ein paar Drinks löst sich Teds Zunge. Seine Frau betrüge ihn, erzählt er der Fremden. Ob er ihr den Tod wünsche, fragt die mysteriöse Lady. Ja, sagt Ted, inzwischen schwer angesäuselt. Dabei wäre sie ihm gerne behilflich. Das ist die Ausgangslage für Peter Swansons Thriller „Die Gerechte“. Was mag dahinterstecken? Klug gestrickt und immer wieder überraschend ist das Debüt des Amerikaners. Bis zum großartigen Ende, das noch einmal mit einem Twist aufwartet.

Die Gerechte, Peter Swanson, Blanvalet, 416 Seiten, 12,99 Euro