Unser Hoteldirektor, Tobias Strauß erklärt Ihnen alles über die aktuellen Trends bei Kurzurlaubern. Tobias Strauß leitet aktuell das Fürstenhaus Am Achensee. Wenig Zeit und viel Stress – so sieht für Berufstätige heute oft der Alltag aus. Doch viele haben längst erkannt, wie wichtig erholsame Auszeiten sind. Deshalb beobachten wir seit einigen Jahren den Trend zu mehreren Kurzurlaubern. Überraschender Weise werden die Kurzurlaube zusätzlich zu den normalen Ferienurlauben gemacht.

Das verlängerte Wochenende optimal nutzen

Damit so ein Kurztrip erholsam ist, sollte der Urlaubsort nicht weiter als zwei Fahrtstunden mit dem Auto entfernt sein. Bei einer längeren Fahrt ist der Entspannungseffekt durch die lange Fahrt rasch wieder dahin. Viele Gäste buchen ihren Kurzurlaub von Donnerstag oder Freitag bis Sonntag, das spart wertvolle Urlaubstage. Aber auch der Aufenthalt von Sonntag bis Mittwoch bietet immer mehr Vorteile. Dann ist das Hotel nicht so voll und wir bieten attraktive Preise. Oft entscheiden sich die Gäste sehr kurzfristig zur Buchung und es gibt auch die sogenannten Walking-Urlauber, die auf gut Glück hereinschauen. Auf die Spontanität der Gäste haben wir uns längst eingestellt und bereiten immer einige Zimmer vor, die vorgecheckt sind und rasch bezogen werden können, sodass niemand lange in der Lobby warten muss.

Spezielle Angebote für einen perfekten Kurzurlaub

Damit unsere Gäste ein verlängertes Wochenende optimal nutzen können, bieten wir beispielsweise gegen Aufpreis auch einen Late Checkout bis 18 Uhr an. Statt also schon zur üblichen Checkout Zeit um spätestens 11 Uhr, das Zimmer zu verlassen, kann man ganz in Ruhe verweilen. Auch eine längere Nutzung unserer Tiefgarage ist möglich und den Spa können Gäste nach dem Auschecken noch nutzen. Angenommen man reist Sonntag ab, ist es natürlich so viel angenehmer, diese wertvollen Nachmittagsstunden im Pool oder in der Sauna zu verbrinen und erst später ganz gemütlich nach Hause zu fahren. Auf diese Weise können die Kurzurlauber ihre Zeit optimal auskosten.

Wenn der Gast einen Urlaub von nur drei Tagen bei uns verbringt, haben wir natürlich auch nur ein kleines Zeitfenster, um uns als perfekte Gastgeber zu präsentieren. Das spornt uns ganz besonders an. Denn gerade bei einem Kurztrip muss wirklich alles stimmen.