Auf dem Salzburger Domplatz

Weihnachtsmärkte versüßen die Wartezeit aufs Christkind: Viel weihnachtlicher könnte die Kulisse nicht sein: Der Salzburger Christkindlmarkt findet auf dem historischen Domplatz und dem Residenzplatz statt. Zu hören sind traditionelle Chöre (täglich) und Turmbläser (donnerstags und samstags). Ein Höhepunkt des Salzburger Marktes ist der Perchtenlauf am 1. Dezember um 19 Uhr: Wilde Kreaturen vertreiben mit ihren Glocken die bösen Geister des Winters und jagen dabei auch so manchem Zuschauer einen Schauer über den Rücken. Veranstaltungen: „Sing mit“ im freien Chor – jeden Dienstag 18-20 Uhr. Donnerstags und samstags um 18.30 ertönt das traditionelles Turmblasen. Besuch des Salzburger Christkindes mit seinen Engerl – jeden Samstag, 15.30 Uhr, Mittwochs um 16 Uhr gibt es die Kinderlesung mit Christkind. Tägl. geöffnet von 17. November bis 26. Dezember.

Idyllische Vorweihnachtszeit am Achensee

Am Achensee wird der Weihnachtsmarkt (www.tirolschiffahrt.com) kurzerhand aufs Schiff verlegt: Mit Glühwein und Weihnachtsweisen kann man eine besinnliche Rundfahrt auf dem festlich geschmückten Schiff erleben. Abgelegt wird an der Schiffsanlegestelle in Pertisau, vom 17. Dezember bis 23. Dezember täglich, Fahrpreis 25 Euro. Schön ist auch der Adventsmarkt rund um das Fischergut in Pertisau, der durch Traditionen und Regionalität die vorweihnachtliche Zeit für alle Besucher verkürzt. Das idyllische „Weihnachtsdorf“ in Steinberg am Rofan wird zum Adventskalender: 24 Häuser schmücken sich und hüllen sich weihnachtliche Beleuchtung. Am 1. Dezember leuchtet das erste Haus, Tag für Tag kommt ein weiteres hinzu. An Heiligabend leuchten 24 Häuser. Eine festlich geschmückze Krippe kann vor dem Eingang der Volksschule bestaunt werden.

Festliches Wernigerode

Tatsächlich sehen die Fachwerkhäuserzeilen rund um den Wernigeröder Marktplatz mit ihren beleuchteten Fenstern aus wie ein riesiger Adventskalender. Einkaufen, bummeln, staunen, probieren – und für die Kleinen fährt die Kindereisenbahn direkt vor dem Rathaus. Der historische Wernigeröder Weihnachtsmarkt gehört zu den schönsten Wintermärkten im Harzgebiet. Vor Rathaus aus dem 15. Jahrhundert verbreiten Kunsthandwerker in ihren  Verkaufshütten vorweihnachtliche Stimmung. Der Nicolaiplatz bietet neben den weihnachtlich geschmückten Hütten und vielen Leckereien Attraktionen für die Kinder. Im Kunsthandwerkerhof in der Marktstraße 1 haben Besucher die Qual der Wahl. Die „Hohe Halle“ des Kunst- und Kulturvereins zeigt Kunstausstellungen zu Grafiken, Malerein, Plastiken, Schmuck und Holzbildhauereien. Geöffnet vom 30. November bis 22. Dezember.

Unter dem glitzernden Baum

In Innsbruck wird Weihnachten sehr ernst genommen. Das zeigt sich auch daran, dass nicht weniger als sechs Christkindl-Märkte ihre Gäste verwöhnen. Der Christkindlmarkt auf der Hungerburg ist zugleich der höchste in Innsbruck. Klein aber fein punktet dieser mit seinem traumhaften Panoramablick über die Stadt. Ein nostalgisches Karussell, Ponys und ein Kasperltheater begeistern auf dem Christkindlmarkt am Marktplatz nicht nur kleine Besucher. Mehr als 60 Stände und dazu der 14 Meter hohe glitzernde Swarovski-Kristallbaum verzaubern auch die Großen. (Geöffnet ist vom 15. November bis 6. Januar 2019)

Weinachtlicher Norden

Auf der einen Seite die Ostsee, auf der anderen der denkmalgeschützte Konzertgarten. So ist der Weihnachtsmarkt in Kühlungsborn, bei dem ein kulturelles Rahmenprogramm mit Chören und Musik die Besucher unterhält. Das ist stimmungsvoll und beschaulich. 1. und 2. Dezember von 11 bis 19 Uhr. Den größten Weihnachtsmarkt in Norddeutschland findet man jedoch in der Rostocker Altstadt. Mehr als 250 Schausteller und Händler verwandeln das gesamte Stadtzentrum in einen einzigen Weihnachtsmarkt. Wer noch keine weihnachtliche Dekoration besitzt, der wird hier fündig. Und über allem schwebt der Duft nach Grog, Glühwein und süßen Leckereien wie Lebkuchen und gebrannte Mandeln. Das Herz des Weihnachtsmarktes schlägt am Neuen Markt, wo zahlreiche Veranstaltungen die Besucher besinnlich stimmen. (26. November bis 22. Dezember)

Glühwein-Party auf Usedom

Auf dem Ahlbecker Konzertplatz, direkt neben der Seebrücke stimmt der Kaiserbäder-Weihnachtsmarkt auf die Adventszeit ein. Glühwein, Bratwurst, Plätzchen. Der wohlige von Äpfeln, Lebkuchen, Zimt und gebrannten Mandeln umschmeichelt die Nase. An den drei Tagen rund um den 1. Advent, vom 30. November bis zum 2. Dezember, gibt es in Ahlbeck neben den kulinarischen Genüssen ein buntes Programm mit Musik, Mitmach-Shows für Kinder und vieles mehr. Am Abend steigt für die Erwachsenen die Glühwein-Party!

Engel, Licht & Meer

Treffender kann man den Weihnachtsmarkt auf Rügen gar nicht betiteln. „Engel, Licht & Meer“ – unter diesem Motto steigt vom 13. bis 16. Dezember ein Lichterfest im Ostseebad Binz. Lebensgroße, weiße Engelsfiguren begrüßen die Besucher. Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, der wird bei den vielen lokalen Kunsthandwerkern fündig, die hier ihre Arbeiten zeigen.  Kinder freuen sich aufs Ponyreiten oder eine Fahrt im Riesenrad. Im Kurpark lohnt es sich die Bühne aufzusuchen. Dort gibt es neben weihnachtlichen Chören und traditionellen Weihnachtsliedern auch Unterhaltungsmusik.

Fotos: Tourismus Salzburg, vision photos, Innsbruck Tourismus,