Feine Sandstrände, Kreidefelsen, Nationalparks, belebte Urlaubsorte und historische Städte – Die Ostsee ist viel zu schön, um nur einen Strandurlaub zu verbringen. Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit einer Radtour? Wenn Sie aufs Fahrrad steigen, bekommen Sie die ganze Vielfalt der Region zu sehen. Zudem sind Sie besonders flexibel unterwegs.

Diese 4 abwechslungsreichen Radtouren sind für eingefleischte Radfahrer genauso geeignet wie für Radtour-Neulinge. Sie genießen beim Radeln einen wunderschönen Meerblick. Doch nicht nur das: Sie entdecken gleichzeitig auch das Hinterland, in dem sich reetgedeckte Häuser in die hügelige Landschaft ducken, Schlösser zum Besichtigen einladen und viele Aussichtspunkte einen herrlichen Blick auf das Meer bereithalten. 

1. Ab Kühlungsborn Seebrücke über Diedrichshagen

Länge: 16,7 km

Dauer: 1:30 h

Ausgangspunkt dieser kurzen Radtour ist die Promenade in Kühlungsborn. Mit knapp 3 200 Metern ist sie übrigens die längste Seepromenade Deutschlands. Wasser, Weiden und Wälder sind die ständigen Begleiter dieser nur 16,7 Kilometer langen Tour. Über Gutshof Bollhagen und Wittenbeck geht es schließlich zur Kühlung hinauf. So heißt der bewaldete Höhenzug, dessen bezaubernde Täler und Senken in der Eiszeit geformt wurden. Heute steht er zu weiten Teilen unter Landschaftsschutz. Knapp 120 Meter Steigung müssen bezwungen werden, bis endlich die schattige Raststelle erreicht ist. Dann schmeckt das Pausenbrot doppelt gut! Über Schloss Wichmannsdorf geht es wieder hinab nach Kühlungsborn.

Bild:iStock

Tipp: Vom Diedrichshagener Berg, mit 129 Metern die höchste Erhebung, genießt man einen atemberaubenden Blick über die Landschaft.

2. Halbinsel Mönchgut ab Göhrener Bahnhof

Länge: 20 km

Dauer: 1:40 h

Die abwechslungsreiche Radtour über die Halbinsel Mönchgut beginnt am Göhrener Bahnhof. Über einen Waldweg radeln wir Richtung Middelhagen mit seinem historischen Ortskern. Die mehr als vier Kilometer lange und nur bis zu 500 Meter schmale Landzunge Reddevitzer Höft ist spektakulär. Sie endet mit einem Aussichtspunkt an einer Steilküste und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Küstenlinie. Hier heißt es: die Nase im Wind, tief durchatmen, dem Klang der Wellen lauschen und zur Ruhe kommen. Zurück geht es über den Küstenort Baabe mit seinem feinsandigen Strand und der hübschen Strandstraße, an der viele Restaurants und Cafés zur Pause einladen.

Bild: Mauritius

Tipp: Im Schulmuseum von Middelhagen werden historische Schulstunden für Gäste veranstaltet.

3. Hinterland Usedom ab Morgenitz

Länge: 24,7 km

Dauer: 2:15 h

Idyllische Schilfgürtel, hübsch restaurierte Fischerhäuser und jede Menge Einkehrmöglichkeiten – zwischen Peenestrom und Achterwasser liegt der Lieper Winkel. „Usedomer Schweiz“ wird die hügelige Seenlandschaft auch genannt. Sie beginnen die Tour in Morgenitz mit dem Besuch der spätgotischen Kirche, die erstmal 1318 erwähnt wurde. Ab Rankwitz bietet die leicht zu bewältigende Strecke über den Radweg entlang des Peenestroms nach Quilitz immer wieder schöne Ausblicke über den Strom und das Land. In Kusenberg, wo Peenestrom und Achterwasser zusammenkommen, schauen Sie bis zur Halbinsel Gnitz im Norden.

Bild: Mauritius

Tipp: In Morgenitz beherbergt das 250 Jahre alte Dannegersche Bauerngehöft eine der größten und schönsten Keramikwerkstätten Usedoms.

4. Ab Prerow rund um den Darßer Urwald

Länge: 28 km

Dauer: 3 h

Sie starten diese leichte Radtour im Ostseebad Prerow und radeln Richtung Leuchtturm, Darßer Ort. Der 35 Meter hohe Turm an der Nordwestspitze der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist mit 160 Jahren der älteste in der Region und heute noch in Betrieb. Am Fuß des Turms erwartet Sie ein Café mit Kaffee und Kuchen zur ersten kleinen Rast. Weiter geht es auf einer autofreien Strecke durch den Urwald des Nationalparks Richtung Süden nach Born. Mit seinen bunten Haustüren und den tief gezogenen Rohrdächern und Gauben ist dies einer der hübschesten Orte der Region. Im Schilfgürtel bei Bliesenrade verstecken sich Blaumeisen, Rohrweihen und Sumpfohreulen. Von hier aus genießen Sie die erholsame Fahrt über den Deich zum malerischen Hafen in Wieck. In diesem ehemaligen Fischerort informiert das Gästezentrum Darßer Arche Sie über die Besonderheiten des Nationalparks und seine vielfältige Flora und Fauna. Über befestigte Wege und weite Wiesenlandschaften geht es im Rahmen dieser Radtour zurück nach Prerow, wo Sie Ihre Beinmuskeln mit einem Bad am feinsandigen Strand erfrischen.

Bild: : Mauritius/Siegfried Kutti

Tipp: Ein Besuch im NATUREUM. Die Außenstelle des Deutschen Meeresmuseum im Leuchtturmgehöft Darßer Ort informiert in zahlreichen Ausstellungen über die Tierwelt von Meer, Strand, Düne und Wald.

Wenn Sie lieber eine Fern-Radtour machen möchten, lohnt sich das Radeln entlang der Ostseeküste. Der gut ausgebaute Ostseeküsten-Radweg beginnt in Flensburg und endet kurz vor der polnischen Grenze in Heringsdorf. Einsame Küstenstreifen wechseln sich hierbei mit belebten Urlaubsorten und alten Hansestädten ab. Gemütlich ist das Radeln an der Küstenstrecke, da Steigungen oberhalb der 50-Meter-Marke kaum vorhanden sind. Egal, ob Sie sich für eine der spannenden Radtouren entscheiden oder lieber die wunderschöne Ostseeküste erkunden möchten – mit dem Fahrrad macht der Urlaub an der Ostsee gleich doppelt soviel Spaß!